Von ökologisch denkenden Tittmoninger Bürgern

– Baupolitik und Stadtentwicklung

… zum Thema: Baupolitik und Stadtentwicklung
Durch seine natürlichen und geschichtlichen Gegebenheiten besitzt Tittmoning ein hohes Potential als Kultur- und Tourismus-Ort. Dieses Potential muss konsequent ausgeschöpft werden. Dazu notwendig sind:

  • Ansiedlung eines Mittelklassehotels am Stadtplatz (z.B. Gasthof zur Post)
  • Belebung des Stadtplatzes (siehe Programmpunkt „Stadtplatz“)
  • Einrichtung eines freien Internet-Zugangs („Hotspot“) am Stadtplatz
  • Einrichtung eines Wohnmobil-Stellplatzes (Parkplatz in der Wasservorstadt)
  • Erstellung themenbezogener Lehrpfade (historischer Mühlenlehrpfad etc.)
  • Einrichtung eines Salzach-Informationszentrums, das die Geschichte und die durchzuführende Renaturierung des Flusses darstellt.

 
Die Ansiedlung der Supermärkte und des Drogeriemarktes zeigen Wirkung bei den Geschäften am Stadtplatz, von denen manche bereits einen Rückgang ihrer Umsätze melden. Der befürchtete „Kaufkraftabzug“ ist demnach eingetreten. Deswegen halten wir weitere Niederlassungen von Discountern außerhalb der Stadtmauern für schädlich.
„Schnelles Internet“ ist einer der wichtigsten Standortfaktoren. Durch den konsequenten Ausbau des Glasfasernetzes soll die Breitbandversorgung besser gefördert werden.   Damit die Gemeinde auch für ältere Menschen lebenswert bleibt, plädieren wir für:

  • die Sicherung einer fußläufigen Versorgung mit Produkten des täglichen Lebens am Stadtplatz,
  • den Ausbau des Bestandes an altersgerechten, sozial gefördertem Wohnraum. Wir unterstützen die Gründung von Genossenschaften, alternativen Mehrgenerationen-Wohnprojekten und gemeinschaftlichen Wohnformen.

 
Tittmoning besitzt entwicklungsfähige Gewerbegebiete. Die Ausweisung weiterer Gewerbegebiete auf der grünen Wiese ohne Befolgung des Anbindegebots bedeutet den fortgesetzten Verbrauch von zur Neige gehenden Ressourcen wie freie Fläche, sauberes Wasser und reine Luft.
Das festgesetzte Überschwemmungsgebiet in der Au ist grundsätzlich von jeder weiteren Bebauung freizuhalten.
Der Bauernmarkt sollte von Freitag auf den Samstag Vormittag verlegt werden, damit auch Berufstätige die Möglichkeit erhalten mehr Regionalwaren einzukaufen.
Wir unterstützen die Entwicklung von Tittmoning zur „Fairen Stadt“ nach besten Kräften: Drei der insgesamt sechs Mitglieder der neu gegründeten Lenkungsgruppe sind Mitglieder der Ökoliste, zwei davon schon lange aktiv im Eine-Welt-Handel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *