Von ökologisch denkenden Tittmoninger Bürgern

Stadträte der Ökoliste haben ihren Standpunkt zu Brückner verteidigt.

Auf dieser Fläche vor Abtenham wird das "Sondergebiet Brückner" geplant.

Auf dieser Fläche vor Abtenham wird das „Sondergebiet Brückner“ geplant.

Heftiger Gegenwind erwartete die Stadträte der Ökoliste bei der Sondersitzung zum „Sondergebiet Brückner“ am 22. September. Bürgermeister Schupfner titulierte die Faktensammlung der Ökoliste gegen das Sondergebiet und die Berichterstattung in den Medien als respektlos. Aus der Sicht der Ökoliste ist das ein Prädikat. So wie es aussieht sind wir im Tittmoninger Stadtrat die einzige Fraktion, die „respektlos“ gegen den Flächenverbrauch und die Verbauung unserer schönen Gegend kämpft. Die Stadträte stellten in der Sitzung klar fest, dass ihr Standpunkt sich nicht gegen das Unternehmen richtet, sondern gegen den Standort mitten auf der grünen Wiese und gegen die Vorgangsweise, in der die Steuerzahlungen des Unternehmens besser dargestellt wurden, als sie in Wirklichkeit sind.

„gradraus“, die Zeitung für den Chiemgau und den Rupertiwinkel, hat einen Bericht zu dieser Sondersitzung veröffentlicht: Heftige Debatten im Tittmoninger Stadtrat – „Sondergebiet Brückner“ und Bauantrag genehmigt

Wen die Verflechtungen der Brückner-Gruppe interessieren wird hier fündig:
Warum ein „Sondergebiet“ für Brückner? Viele Firmen – wenig Steuern – kein Vorteil für Tittmoning
Organigramm-der-Brückner-Unternehmen-1200x900

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *